Dahon Biologic Freecharge: Akkuladegerät fürs Fahrrad

Ein Gerät namens Biologic Freecharge von Dahon kann an den Dynamo von Fahrrädern angeschlossen werden. Es speichert den Strom, der dann dazu genutzt werden kann, MP3-Player und ähnliches aufzuladen. Details gibt es bei Golem.

Klingt erstmal wie eine tolle Sache, wobei ich mir nicht sicher bin, wie sinnvoll das wirklich ist. Bei einem angelündigten Preis von ca. 100 Dollar dürfte es sich wirtschaftlich schonmal nicht lohnen. Es dürfte eeeewig dauern, bis man 100 Dollar an Strom gespart hat. Ob es ökologisch Sinn macht, weiß ich auch nicht so recht. Man spart zwar die Energie aus der Steckdose, aber man muss ja auch die Energie und Rohstoffe einkalkulieren, die zur Herstellung des Biologic Freecharge genutzt wurden. Außerdem ist in dem Gerät ein Akku eingebaut, der sich sicherlich auch irgendwann abnutzt. Ob die Energiebilanz insgesamt also so beeindruckend ist, wage ich zu bezweifeln.

3 thoughts on “Dahon Biologic Freecharge: Akkuladegerät fürs Fahrrad
  1. Ich denke, wer tatsächlich regelmäßig längere Radtouren macht, weiß den wirklichen Nutzen eines solchen Ladegerätes einzuschätzen. Es geht nicht darum, Strom zu sparen oder die Ökobilanz zu verbessern.
    Leider ist es so, das z.b. GPS-Geräte max. einen Tag mit Strom versorgt werden können. Und dann? Bin ich 1 Woche mit dem Rad unterwegs, taucht das Ladeproblem immer wieder auf. Es wäre sehr unklug (aber trotzdem theoretisch möglich), das Handy bzw. GPS-Gerät im Duschraum eines Zeltplatzes aufzuladen. Aber ich kann dort nicht für mehrere Stunden das Gerät im Auge behalten. Bisher habe ich, wenn ich mit meinem G1 die Tour mittels GPS aufgezeichnet habe, das Handy im Flugzeugmodus betrieben. Aber selbst dann hält der Akku nur 8-9h.
    Ich finde solche Ladegeräte deshalb durchaus sehr sinnvoll.

Comments are closed.