Autoversicherung plant Preise basierend auf Analyse von Facebook-Beiträgen

Die britische Versicherung Admiral will angeblich die Facebook-Beiträge von Versicherten analysieren und basierend darauf Preisnachlässe gewähren. Wenn der Algorithmus denkt, dass man ein überzogenes Selbstbewusstsein hat, dann bekommt man keinen Rabatt.

Anzeichen dafür könnten beispielsweise sein, wenn man häufig absolute Wörter einsetzt (z.B. „immer“, „nie“), oder übermäßig Ausrufezeichen verwendet!1!! Wobei ich letzteres ja eher als Anzeichen für andere Probleme sehen würde… ;-)
Positiv gewertet werden hingegen Zeichen für gute Organisation. Z.B. klare kompakte Sätze und konkrete statt vage Angaben (Uhrzeit vs. „heute Abend“).

Zunächst ist das dein Pilotprojekt und die Teilnahme rein freiwillig. Die Versicherung kann sich aber vorstellen dass Konzept auszuweiten, falls es sich bewährt.

(via Nerdcore)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.