28. Februar 2006

Epic 2015: Geschickte Marketing-Aktion von Aperto?

Epic 2015

Epic 2014 (engl.) ist ein faszinierender Flash-Film über den zunehmenden Informationsdurst der beiden großen Internetfirmen Google und Amazon. Technisch, dramaturgisch und atmosphärisch gut gemacht erfreute sich bereits das englischsprachige Original von Robin Sloan und Matt Thompson bereits großer Beliebtheit. Zurecht.

Veröffentlicht wurde es unter einer Creative-Commons-Lizenz, sodass es jedem frei steht, das Original nach Belieben zu verändern – solange der ursprüngliche Autor genannt wird. Aperto, ein „Dienstleister für digitale Kommunikation“, hat nun eine deutsche Übersetzung angefertigt. Als Sprecherin konnten sie Franziska Pigulla gewinnen, die vielen als Synchronstimme von Dana Scully in Akte X bekannt sein dürfte.

Erfolgreicher englischer Film + gute professionelle deutsche Bearbeitung = Erfolg. Die deutsche Fassung von Epic wurde von der deutschen Blogosphäre dankbar aufgegriffen und ist nun in aller Munde (beispielsweise bei Dimension 2k, Spreeblick, hirnrinde und vielen anderen). Sogar die große Nachrichtenseite Golem.de hat das Thema aufgegriffen.

Das ist virales Marketing in Bestform. :) Die Animation ist zum wahren Selbstläufer geworden und beschert Aperto kübelweise Aufmerksamkeit. Da man den Film dank der Creative-Commons-Lizenz frei verbreiten darf, solange man auf die ursprünglichen Autoren hinweist, ist Aperto auch ein Linkregen sicher, der den Aufmerksamkeitsstrom wohl auch langfristig sichern wird. Geschickt gemacht, würde ich sagen.

Vielleicht sollte man sich häufiger überlegen, beliebte englische Angebote zu übersetzen (falls die Lizenz das zulässt). Wie es scheint ist das eine sehr erfolgreiche Strategie um etwas Aufmerksamkeit für sich selbst abzuzweigen.

Übrigens ist das nicht als Kritik gemeint. Aperto hatte sicherlich einen nennenswerten Aufwand mit der Übersetzung und hat dabei auch sehr gute Arbeit geleistet. Sie weisen auch korrekt auf die eigentlichen Erschaffer hin (obwohl diese im Abspann kleiner dargestellt sind als Aperto selbst *hüstel*). Ich finde es daher absolut in Ordnung, wenn sie auch ein wenig Aufmerksamkeit dafür ernten.

Also, schaut Euch das Gelungene Werk an! Hier nochmal alle Fassungen im Überblick:

Mehr über: AmazonApertoEpicGoogleGooglezonInternetMarketingÜbersetzung

3 Comments

  1. Stimme zu, wenn es gut ist, darf’s auch werben. Ich bin mir aber gar nicht so sicher, ob das nicht doch eine eher „kleinere“ Geschichte von einigen Mitarbeitern ist… aber vielleicht musste doch das Image etwas aufpoliert werden… who knows.

    Comment by johnny — 28. Februar 2006 @ 22:27

  2. Nunja, die Mitarbeiter sind ja auch Teil der Firma, von daher würde das auch keinen Unterschied machen.

    Comment by Flo — 28. Februar 2006 @ 23:58

  3. :)

    Comment by Markus Angermeier — 1. März 2006 @ 22:26

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

Powered by WordPress

Abonnieren

blogoscoop