Filmkritik: Dan – Mitten im Leben! (Dan in Real Life, 2007)

Poster: Dan in Real Life / Dan - Mitten im Leben!

Inhalt

Dans (Steve Carell) Frau ist vor ein paar Jahren gestorben. Seitdem lebt er allein mit seinen drei Töchtern. Zusammen mit ihnen fährt er zum alljährlichen mehrtägigen Familientreffen. Zufällig trifft er in dieser Zeit in einem Buchladen auf Marie (Juliette Binoche). Die beiden verstehen sich auf Anhieb blendend – doch dummerweise ist Marie in einer Beziehung.

Noch dümmer, dass Dan aufgrund äußerer Umstände keine Chance hat, Marie aus dem Weg zu gehen. So hängen Dan, Marie und ihr Freund andauernd aufeinander. Wenig überraschend sorgt das für eine ganze Reihe an Komplikationen…

Rezension


Dan – Mitten im Leben! (Originaltitel: Dan in Real Life) ist eine recht unterhaltsame Beziehungskomödie. Das Tempo ist zu Beginn sehr ruhig, aber es wird (bis auf den Anfang) nicht langweilig.

Das Thema klingt zunächst nach einer Kitsch-Orgie, aber zum Glück tritt das nicht wirklich ein. Gelegentlich kippt Dan – Mitten im Leben! zwar wirklich ins kitschige, aber man kann diese Ausrutscher relativ gut ertragen.

Sehr schön ist der Charakter des Dan. Er ist zwar sehr ruhig, schafft es aber trotzdem den Humor des Films zu transportieren. Auch Dans Familie insgesamt ist eine Art faszinierender Charakter. Irgendjemand der Familie ist praktisch immer präsent, die meisten Schauplätze quellen über vor Familienmitgliedern. Jede neue Information verbreitet sich wie ein Lauffeuer – eigentlich weiß immer sofort jeder alles. Auch wenn Dans Eltern ein persönliches Gespräch mit ihm führen wollen, weil sie sich Sorgen machen, wandelt sich das Gespräch innerhalb einer Minute zu einer Familiensitzung. :)

Weniger beeindruckend finde ich hingegen Marie. Ihr Verhalten wirkt während der Geschichte nicht so wirklich überzeugend. Sie wirkt in der Geschichte irgendwie ein wenig deplatziert.

Fazit

Dan – Mitten im Leben! ist eine recht unterhaltsame Beziehungskomödie, die nur selten eine Kitsch-Tod stirbt.

Es ist jedoch auch kein Film, den man unbedingt gesehen haben muss. Zumindest bei mir verblasst die Erinnerung daran recht schnell.

Informationen

Persönliche Wertung: 3,5 / 5
IMDb-Wertung: 7,3 / 10
Kinostart: 20. März 2008
Regie: Peter Hedges
Drehbuch: Pierce Gardner und Peter Hedges
IMDb: Dan in Real Life (2007)

6 thoughts on “Filmkritik: Dan – Mitten im Leben! (Dan in Real Life, 2007)
  1. Ich wollte den Film eigentlich morgen mit meiner Freundin im Kino sehen, aber dank deiner Filmkritik gucken wir doch 10.000 BC.
    Diesen leihen wir uns dann lieber auf DVD ;)

    Gruß

Comments are closed.