Besuch von der GEZ

Überwachung

Lesern dieses Blogs dürfte meine Meinung zur GEZ nicht unbekannt sein (siehe „Die Kollateralschäden der GEZ“). Ich verfüge glücklicherweise weder über ein Radio, noch über Fernsehen, also musste ich bisher auch ganz legal keine Gebühren entrichten.

Briefe von der GEZ ignorierte ich gewissenhaft. Schließlich besteht nur eine Auskunftspflicht, falls man in der Tat Empfangsgeräte besitzt. Da ich das nicht tue, sehe ich es auch nicht ein, Zeit und Briefmarken für die Datensammelwut der GEZ zu opfern. Nach dem dritten Brief – jeder wurde in der Formulierung immer schärfer, fast schon drohend – gab die GEZ mich wohl auf. Dachte ich zumindest, denn heute standen schließlich zwei GEZ-Inspektoren vor unserer WG-Tür.

Ungebetener Besuch

Sie fragten uns, ob wir TV & Co in unserer WG haben, was wir wahrheitsgemäß verneinten. Dann fragten sie, ob sie sich davon überzeugen könnten. Da habe ich aus Prinzip etwas dagegen – schließlich muss ich mich nicht von irgendwelchen Leuten überwachen lassen, auch nicht von der GEZ – also lehnte ich die Bitte ab.

Daraufhin unterstellten sie uns, dass wir etwas zu verbergen hätten. Wenig erfreut über solche Unterstellungen erklärten wir unsere Position erneut – und gewährten ihnen weiterhin keinen Zutritt. Durch geschickte Formulierungen versuchten sie den Eindruck zu vermitteln, sie hätten das Recht, die Wohnung zu kontrollieren. Glücklicherweise haben sie das aber nicht – also blieben sie draußen. :)

Dann fragten sie mich (sie wiesen mich ausdrücklich darauf hin, dass sie jetzt genau mich befragen… hat wahrscheinlich rechtliche Gründe) einzeln, ob ich TV, Radio oder Auto besitze – was ich wahrheitsgemäß verneinte. Sie schienen eine Art Checkliste dabei auszufüllen. Dann fragten sie mich noch, ob ich einen PC habe – das musste ich leider zugeben. Sie fragten, was für einen PC… eine etwas doofe Frage, worauf ich erstmal etwas von Athlon faselte… bis ich auf die Idee kam, dass sie auf eventuelle TV-Karten hinaus wollen. Eine TV-Karte habe ich auch nicht, also sagte ich es ihnen.

Dann wollten sie, dass ich ein Foto von den Anschlüssen meines PC mache, und es ihnen zeige. Was zum… ?!? Das sah ich wiedermal überhaupt garnicht ein, und lehnte ab. Noch einmal versuchten sie durch geschickte Formulierungen den falschen Eindruck zu erwecken, ich sei dazu verpflichtet – erfolglos.

Nun fragten sie – wahrscheinlich ihr letzter Hoffnungsschimmer – nach Handys mit Radio oder Fernsehempfang. Erfolglos.

Dann hatten sie wohl endlich eingesehen, dass sie bei mir nicht weiterkommen – und fragten Erik und Sebastian aus. Bei den beiden waren sie dann aber nicht mehr so beharrlich, es hätte wohl auch nichts gebracht. Schließlich zogen sie ab.

Internetfähige PCs?

Überraschenderweise wurde niemand von uns nach einem internetfähigen PC gefragt. Schließlich sind diese seit diesem Jahr auch gebührenpflichtig.

Umgang mit Gebührenjägern

Im Nachhinein betrachtet waren wir aber meiner Meinung nach noch zu kooperativ. Gegenüber GEZ-Fahndern besteht keinerlei Auskunftspflicht. Man sollte ein Gespräch mit ihnen einfach prinzipiell verweigern. Es gibt nichts, was sie dagegen tun können – auch wenn sie versuchen, das anders aussehen zu lassen.

Übrigens sind solche GEZ-Ermittler häufig selbstständig tätig und werden auf Provisionsbasis bezahlt (siehe Wikipedia).

Ich kann nur hoffen, dass die GEZ irgendwann einmal endgültig abgeschafft wird. Diese Form der Gebührenerhebung ist und bleibt für mich absolut inakzeptabel.

31 thoughts on “Besuch von der GEZ
  1. Ich hatte den Ermittler bei mir bereits 3x vor der Tür, da war aber kein Frage & Antwortspiel, wie bei Dir. Der hat sich jedes Mal blöd gestellt und nach dem Nachbarn gefragt, nach dem Dritten Mal hab ich ihn gefragt ob er denkt, dass ich ein schlechtes Gedächtnis habe und ob er sich nicht mal was neues einfallen lassen will, dannach war Ruhe. Tja ich frühstücke halt nicht mit Radio wie vielleicht erwartet.

  2. Ich besitze ebenfalls keine Empfangsgeräte, mein Computer genügt mir. Ich handle das mit den Briefen aber anders: Ich schicke sie jedesmal unfrankiert zurück. Man muss ja nur ein Kreuz machen ..

  3. Ich vermute mal fast, dass die GEZ Fahnder wiederkommen werden.

    Wegen den „neuartigen Empfangsgeräten“.

    Oder – dass Du demnächst einfach ein schreiben von der GEZ bekommst, mit dem Hinweis ab nun 5,52 Euro monatlich abzulassen, weil Du ja einen PC hast.

    Halte uns auf dem laufenden, mich würde das sehr interessieren!

  4. Bei solchen Besuchen ist es hilfreich, wenn man einen Jagdschein besitzt. Einfach das Gewehr aus dem Schrank holen – man will schließlich gerade auf die Pirsch -, sich dann lässig mit der Knarre in der Hand (natürlich nicht(!) im Anschlag) an die Tür lehnen und folgendes sagen: „Ich zähle jetzt von eins bis zehn, dann schließen Sie bitte die Haustüre von ausßen.“ Eine Methode von durchschlagendem Erfolg gegen zudringliche Vertreter, wie mir ein Bekannter berichtete: Höfliche shnelle Verabschiedung, wenn auch etwas bleich im Gesicht!

  5. Vll. wird ja nun einer von den Provisionssüchtigen auf diesen Artikel aufmerksam und fragt dich nach einem internetfäigem PC? :)
    *gf ^^
    Auf jeden Fall nettes Gespräch ;).

  6. Falls die wirklich nochmal kommen sollten, werde ich einfach direkt keine Auskunft geben und ihnen Hausverbot erteilen. :)

    Einen Gebührenbescheid bekomme ich hoffentlich nicht, schließlich weiß niemand, was für Anschlüsse mein PC hat, und ob er internetfähig ist.

    BrainBomb: Die Methode erscheint mir etwas zu radikal. Man kann auch einfach die Tür schließen. :)

    Spamschlucker: Wie gesagt will ich ihnen aus Prinzip keine Auskunft erteilen. Ich muss mich von niemandem ausfragen lassen, auch nicht von der GEZ.

  7. prinzipiell ist es richtig, das man keine auskunft erteilen muss. jeodch können die [zensiert] einen bei „begründetem verdacht“ (was auch immer das sein soll) ohne deine unterschrift anmelden. und dann hast du zumindest eine menge rennerei am hals.

    im gegensatz zu einer „normalen“ firma bist du dann leider erstmal im zugzwang, die ansprüche als unbegründet abzuweisen. genaueres kann in den einschlägigen foren wie z.b. http://www.rundfunkgebuehrenzahler.de nachlesen.

    der geldgeier hat sehr niedere motive um bei dir anzuschellen: er will das schnelle geld machen, möglichst in verbindung mit horrenden nachzahlungen.

    von daher hat sich folgende aussage bewährt:

    ich besitze keine gebührenpflichtige geräte (damit kommst du deiner auskunftspflicht nach).

    sollte sich die umstand ändern, gehe ich zur bank/sparkasse und hole mit dort ein formular. (wenn du dich selber anmeldest sieht der scherge keinen cent – das nimmt ihm die motivation das es bei dir irgendwas zu holen gibt).

  8. Mr.X: Ich hoffe, was Du bekommen hast, sind keine Mahnungen, sondern die typischen „Melden Sie Ihre Geräte an“-Briefe. Diese Briefe kann man ignorieren, wenn man keine solchen Geräte hat – echte Mahnungen zu ignorieren wäre hingegen eine schlechte Idee.

  9. Hi, ich bin mal einer der GEZ bezahlt, gefällt mir auch nicht so da ich eh nicht die staatlichen Programme schaue aber was soll ich machen.
    Was mich hier bei einigen stutzig machen würde ist, Ihr gebt alle an keine Internetfähigen PC zu besitzen und schreibt hier, bestimmt Internetcaffee:) Und auch so eine Webseite lässt sich ganz leicht auch so einem Internetcaffee aktualiesieren:), ist doch toll oder, wenn ich GEZ Mann wäre, aber das ist ein anderes Ding:)

  10. Hallo

    interessante Erfahrung hast du da gemacht ! :)

    Mir geht es genauso! Ich habe weder einen Fernseh noch einen Radio doch aufgrund meines Studiums das ich jetzt ins Ausland verlegt habe ist das kein Problem mehr!

    Ich habe von Kommilitonen gehört, dass ein kleiner Anruf genügt um die Lage zu erklären und dann ist der Fall erledigt!

    Viele Leute machen da Stress für nichts und wieder nichts!

  11. @Brainbob: Wenn du Pech hast kommt dann das SEK, um dich zu entwaffnen. Die GEZ-Leute könnten behaupten, dass du gedroht hast sie zu erschießen.

    @Flo: Das mit dem Hausverbot finde ich gut. Das lässt sich notfalls auch mit der Polizei durchsetzen. Grins.

    Am besten ist es keine Auskunft erteilen. Mein Fazit ist ähnlich: GEZ abschaffen und die öffentlich-rechtlichen Sender durch den Bundeshaushalt finanzieren. Dann braucht man diesen Bürokratie- und Kontrollaufwand nicht mehr. Das könnte Millionen einsparen. Allerdings müssten die GEZ-Kontrolleure dann einen anderen Job suchen. Wie wäre es mit Laub aufsammeln oder Schnee schaufenl?

  12. Wenn man tatsächlich keine Dienstleistungen von den Öffentlich Rechtlichen Rundfunkanstalten nutzt, dann kann ich diese Verärgerung über die Belästigung schon nachvollziehen. Ich persönlich allerdings finde die Belästigung durch Werbung deutlich unangenehmer!

    btw: internetfähige PC’s nur gebührenpflichtig, wenn in dem Haushalt sonst noch nichts angemeldet hat.

  13. Zum Thema Internetfähige PCs :
    Ich denke die muß man nur als gewebetreibender anmelden, oder als freiberufler, oder ist das eine fehlinfo ?

  14. Bei uns in der Firma (in einem Bürozentrum) haben die GEZ’ler nicht brav geklingelt, sondern sind irgendwie reingekommen und haben an der Büro-Eingangstür geklopft. Beim Öffnen der Türe konnten sie natürlich direkt einen neugierigen Blick ins Büro werfen. Nichts zu verbergen, aber sehr dreist fand ich das schon. Habe ich da eine Handhabe gegen? Da ich ja nicht Hausherr vom Bürozentrum bin, kann ich auch nichts dagegen machen, dass die sich darin rumtreiben.

  15. also ich benötige absolut keine öffentlich rechtlichen sender. ich bin der ansicht, das man alle wirklich notwendigen infos auch aus privaten sendern bekommen kann (flutwarnungen etc.). demnach zahle ich GEZ gebühren ohne nutzen daraus zu ziehen. ich bin der ansicht, das ich lediglich leistungen begleichen muß, die ich auch nutze. ich zahle ja auch keine kerosinsteuer, nur weil ich die möglichkeit hätte ein flugzeug zu besteigen und damit zu fliegen. ich habe glücklicherweise ein eichnes haus und grund und sorge mit baulichen maßnahmen dafür, das man mir hier nicht mehr auf die pelle rücken kann. weder die GEZ noch sonst wer…. einen haussuchungsbefehl kriegen die jedenfalls nicht bei gericht durch und einfach eindringen dürfen die auch nicht. im übrigen funzt die methode den nachbarn zu befragen auch nicht…. selbst ein verdacht, müßte trotzden erst bewiesen werden um rechtlich vorgehen zu können.

    kisses MK

  16. Wie schauts denn mit einem Auto aus, darüber wurde hier noch nicht diskutiert.
    Angenommen man besitzt kein Empfangsgerät, aber ein Auto. Der GEZ BEauftragte macht evtl ein Foto, wie du ins Auto steigst… kann das ein ernsthafter Beweis vor Gericht sein?

  17. @Michael: Das hängt wohl davon ab, ob in Deinem Auto ein Autoradio steckt. Falls ja brauchen sie wahrscheinlich noch nichtmal das Foto, da das Auto ja wahrscheinlich auf Dich zugelassen ist.

    Ich weiß aber nicht, ob da schonmal jemand Erfahrungen gesammelt hat…

  18. Ich denke wenn man in ein Auto steigt und da ist auch noch ein Autoradio drin hmm………..

    Die andere Sache ist da vielleicht das er dich garnicht fotografieren darf, rechte am Bild und Ton :)

  19. Hey,

    heute war auch son GEZ-Fritze bei mir und meinte, dass ich eine Auskunftspflicht ihm gegenüber hätte. Er hat dann gefragt, ob ich etwas anzumelden hätte. Ich habe ihm dann gesagt, dass ich ihm darüber keine Infos erteilen würde und mir ein Formular von der Post holen würde.
    Dann wollte er noch meinen Vornamen wissen.
    Den habe ich ihm dann auch genannt.

    Ich habe allerdings nicht gesagt, dass ich etwas anzumelden hätte oder anmelden würde.

    Kann man mir aus den Informationen ’n Strick drehen?
    Ich muss zugeben, dass ich schon recht nervös gewesen bin.

    Kinderpartystar

  20. Oh man,
    das ganze hätte ich auch früher wissen müssen. Durch solch einen „Ausfrage-Trick“ habe ich schon tief in die Tasche greifen müssen. :(

  21. Mich nervt die GEZ.
    Obwohl ich bezahle bekomm ich ständig Post in der mir unterstellt wird, dass ich nicht bezahle.

  22. Hallo Leute,

    bezüglich der GEZ habe ich folgende Info für euch.
    Die Gebüren sollen in Zukunft direkt vom Lohn abgezogen werden. Also jeder der auf Steuerkarte arbeitet muß löhnen, egal ob er will oder nicht.
    Früher nannte man sowas Wegelagerei :-)
    Mal sehen wass noch alles so kommt.

Comments are closed.