Der richtige Pausen-Rhythmus: 75/15?

Niemand kann ununterbrochen durcharbeiten. Die Arbeit aber andauernd durch Pausen zu fragmentieren ist irgendwie auch kontraproduktiv (wenn auch verlockend g*). Was wäre also ein angemessener Pausen-Rhythmus?

Anscheinend ist es sinnvoll, alle 75 Minuten Pause zu machen – 15 Minuten lang. Zumindest sagt dies ein Blog-Artikel, der sich auf die Zeitschrift Psychologie Heute (Juli 2005, S.23) beruft.

Ich habe bisher mit der 75/15 Faustregel sehr gute Erfahrungen gemacht, besonders weil die nächste Pause dann immer in greifbarer Nähe ist, was manchmal ein ungeheurer Motivationsschub sein kann.

Ich selbst mache meine Pausen eher systemlos. Die Sache mit dem Motivationsschub klingt allerdings interessant… was meint Ihr?

10 thoughts on “Der richtige Pausen-Rhythmus: 75/15?
  1. pui – 75 minuten können ziemlich lang sein … :-)

    aber auch so: für so eine regide systematik bin ich irgendwie nicht. was wenn man gerade ein loch hat? dann kann man vll weitermachen ist aber doch total unproduktiv. was wenn man gerade tief versunken in der arbeit ist und dann der pausenwecker einen rausreisst?

  2. Der Autor des verlinkten Artikels bezeichnet das ja auch eher als Faustregel. Ich glaube auch nicht, dass es so super-sinnvoll wäre, einen Wecker zu stellen und dann beim Klingeln alles liegen zu lassen. Besonders im kreativen Bereich.

    Allerdings ist man ja nun (leider) nicht immer tief in der Arbeit versunken. Da kann es ja schon sinnvoll sein, wenn man sich denkt „aaargg… kein Bock… aber wenn ich mich jetzt noch 15m konzentriere kann ich ganz ohne schlechtes Gewissen Pause machen“.

    Wegen Thesis: Eigentlich wollte ich ja gestern noch was tun, weil ich unter der Woche nicht so recht vorangekommen bin. Habe ich aber nicht geschafft. Also wollte ich heute was machen. Ähm… ja. Ich geh‘ dann mal was essen…

  3. Kann ich soweit bestätigen, auch wenn es mehr die Nikotinsucht ist die mich ca. alle 75 nach draussen treibt aber die Zeit kommt echt hin. Dass ich nicht der einzige bin beweist die Tatsache dass ich auch immer die selben Leute unten antreffe.
    Heisst das ich kann jetzt offiziell behaupten Rauchen sei gesund?

  4. Pausen sind das eine, aber wenn man schon angeschlagen ist braucht man ab und an auch noch nach feierabend einen schub gesundheit, zum beispiel durch herbalife ( siehe hier [URL gelöscht – Flo])

  5. @Jens: Ich glaube auch mal irgendwo gehört zu haben, dass die Nikotin-Wirkung nach etwas mehr als einer Stunde aufhört. Trotzdem glaube ich, dass es gesünder wäre, die Pause einfach ohne Zigarette zu machen. :)

  6. naja das ist ein wenig übertrieben, wenn man eine arbeitszeit von 8 stunden rechnet müsste man 6,4 mal pause machen, was insgesamt 96 Minuten mehr ausmacht.

  7. Das ist echt zuviel. Denke mal, ne Frühstückspause und ne Mittagspause von je einer halben Stunde sind angemessen.

  8. @Marc: Das wiederum halte ich für zu wenig. Zum einen rechne ich die Frühstückspause nicht mit, weil ich dafür eigentlich noch nichts tue und es daher irgendwie keine Pause ist. :) Und zum anderen schafft man es doch nicht den ganzen Nachmittag voll konzentriert durchzuarbeiten. Ich weiß ja nicht, ob man gleich 15m Pause machen muss, aber irgendwann muss zumindest ich mal kurz aussetzen.

  9. Ich denke dass die Pausenlänge auch von der Aufgabe abhängt. Manchmal reichen 5 Minuten vollkommen, manchmal muss es schon fast eine Stunde sein, um abzuschalten und neue Energie zu tanken.

Comments are closed.