Coupling – Wer mit wem? (Serien-Empfehlung)

Nachdem Autor Steven Moffat ja schon bei Doctor Who und Jekyll so gute Arbeit geleistet hat, habe ich mir mal die nächstältere Serie von ihm, Coupling (2000-2004), angesehen.

Und siehe da, auch diese Serie muss ich in meine Empfehlungs-Liste aufnehmen. :)

Coupling ist eine Sitcom – ein Format das ich im Allgemeinen eher nicht so sehr schätze. Bei Coupling musste ich daher auch erst mal schwer schlucken, da sogar Lachkonserven verwendet werden. Glücklicherweise kann man das nach einer Weile ignorieren…

Die Geschichte dreht sich hauptsächlich um sechs Freunde, alle um die 30, und ihre Beziehungen. Und Sex. Ich kenne kaum eine Serie, in der so viel über Sex geredet wird, wie in Coupling. :)

Genregemäß besteht ein Großteil der Handlung aus Diskussionen an meist den gleichen Orten. Die einzelnen Folgen sind jeweils ziemlich unabhängig voneinander, was zur Abwechslung mal ganz angenehm ist. Die zahllosen Cliffhanger aus anderen Serien beginnen so langsam zu nerven.

Die Charaktere sind alle ein wenig klischeebehaftet, aber das stört in dem Kontext nicht weiter. Passend dazu spielt die Serie auch sehr viel mit Mann/Frau-Klischees, was überraschend gut funktioniert.

Lange Rede, kurzer Sinn: Coupling ist zwar nicht besonders anspruchsvoll, aber dafür sehr unterhaltsam. Angucken. :)

Übrigens

Im Deutschen wurde der Titel erweitert auf Coupling – Wer mit wem?. Sehr stilvoll… *seufz*

Die deutsche Synchronfassung (örgs…) von Coupling kann man sich derzeit kostenlos bei Videoload ansehen.

Eine der Hauptrollen (Jane) spielt Gina Bellman, die auch schon bei Jekyll mitgespielt hat.

In der vierten Staffel ist einer der Schauspieler nicht mehr dabei. Dafür wurde ein neuer eingeführt. Und dieser neue Charakter ist fast eine exakte Kopie des ursprünglichen. Sehr faszinierend. :)

Weitere Meinungen zu Coupling

„Was die Serie aber auf jeden Fall auszeichnet gegenüber vergleichbaren amerikanischen Serien […], ist ihr viel höherer Realitätsbezug und der “unsaubere” Humor. Witze über Lesbenpornos, häufigen Partnerwechsel und Vibratoren werden nicht so verschämt und moralisierend eingebaut wie in US-amerikanischen Sit-Coms.“ (MuGo)

5 thoughts on “Coupling – Wer mit wem? (Serien-Empfehlung)
  1. uargh, das ist ja tatsächlich die deutsche Fassung auf Videoload! Nicht in OV wie Little Britain, Life on Mars und Extras.
    Schade, ich wollte mir die vier Staffeln eigentlich dort ansehen, aber auf deutsch geht sowas ja gar nicht!

  2. Coupling ist auch eine meiner Lieblingsserien. Da gibt auch eine deutlich schlechtere amerikanische Version davon – die britische rockt!

    Apropos britische Serien: Kennst du „The IT Crowd“? Die ist auch sehr empfehlenswert. Ähnlich gelagert ist die Ami-Serie „Big Bang Theory“.

Comments are closed.